Verein

Tataaa – wir sind ein eingetragener Verein!

Wir sind jetzt seit Frühjahr 2020 offiziell »Initiative Essbares Darmstadt e. V.«

»Eine bessere Welt ist pflanzbar« … und in der eigenen Stadt fangen wir an. In Darmstadt arbeiten wir gemeinsam daran, einen großen Schritt weiter zu gehen, um einen ökologischen und sozialen Umbau unserer Stadt mitzugestalten. »Vielfalt« im Sinne der Biodiversität, wie auch der gesellschaftlichen Vielfalt.

Wir möchten alle Sinne und die Wahrnehmung anregen.


Was wir – kurz gefasst – wollen

(Auszug aus der Satzung)

1. Zwecke des Vereins sind …
a. die Förderung von Kunst und Kultur,
b. die Förderung von Wissenschaft und Forschung,
c. die Förderung des Natur- und Umweltschutzes,
d. die Förderung der Erziehung, Volks- und Jugendbildung
e. die Förderung bürgerliches Engagement,

2. Seinen Satzungszweck verwirklicht der Verein insbesondere durch …
a. Ausstellungen
b. Veranstaltungen
c. Öffentlichkeitsarbeit
d. Netzwerkarbeit, Dialoge und Zusammenarbeit der Mitglieder und interessierter Dritter
e. die Einrichtung und die Pflege von gemeinschaftlichen Gärten (Urban Gardening Projekte,
Nachbarschaftsgärten) im Stadtgebiet und dessen Umland, sowie deren Nutzung als
Begegnungsort

3. Der Verein ist selbstlos tätig;
er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


Jede*r kann Teil der initiative werden

Antragsformulare:
››› Vereinsmitglied werden – Download Mitgliedsantrag (editierbares PDF)
(gemäß Satzung bist du dann ein »ordentliches Mitglied« = )
››› Fördermitglied werden – Download Förderantrag (editierbares PDF)
(gemäß Satzung bist du / deine Firma dann »außerordentliches Mitglied« ; )

Gemäß unserer Beitragsordnung zahlen Mitglieder des Vereins einen Mindestbeitrag von 30 Euro pro Jahr. Höhere Beitragszahlungen sind freiwillig und werden vom Mitglied selbst bestimmt. Spenden sind natürlich auch gerne willkommen = )

Spendenkonto:
Initiative Essbares Darmstadt e. V.
IBAN: DE 1850 8900 0000 6165 2400
Kontonummer: 616 524 00 / BIC: 508 900 00 / Volksbank Darmstadt Südhessen

MACH’ MIT – um gemeinschaftlich fröhliche, bunte und lebenswerte Veränderungen unseres Lebensraums zu schaffen.

httpss://lern-und-genusswege.de/

Ziele und Visionen

Unsere Vision ist es, ein immer dichter werdendes Wegenetz zu schaffen, an dem essbare Pflanzen wachsen. Wir teilen außer Material, Saatgut und Ernte auch Wissen. Themen zu Nachhaltigkeit und Biodiversität werden in allgemein zugänglichen Informationen und Veranstaltungen vertieft.

Durch ein wachsendes grenzüberschreitendes Netzwerk mit anderen Akteuren werden Synergien geschaffen, die eine optimale Potentialentfaltung aller Teilhabenden ermöglichen soll. Dabei handeln wir verantwortlich, gemeinschaftlich, konstruktiv und inspirativ zum Wohle unseres Umfeldes, der Natur und unserer Stadt.
Entscheidungen werden in einem offenen Prozess mehrheitlich getroffen, Erfahrungswerte regelmäßig mitgeteilt und reflektiert. Besonderen Wert legen wir, als überparteiliche, nicht religiös oder esoterisch ausgerichtete Gemeinschaft, neben Ökologie und Nachhaltigkeit auf Achtsamkeit vor Mensch und Umwelt, sowie auf Inklusion jeder interessierten Person oder Institution, welche nicht unseren Leitlinien entgegen steht.

››› Vision und Leitbild der Initiative


Ideenpipeline › freidenken · querdenken · ausdenken

Die Initiative Essbares Darmstadt möchte Räume schaffen, um Ideen freien Lauf zu lassen. Sie möchte Frei- und Querdenker*innen dazu anregen, ihre Ideen zu teilen und diese gemeinsam weiter zu entwickeln. Dafür braucht es Offenheit und den Mut des Auszuprobierens. So können Gedanken zu Ideen reifen und Ideen zu Zukunftsmodellen heranwachsen. In diesen Freiräumen können Gedanken zu Ideen reifen und Ideen zu Zukunftsmodellen heranwachsen. In unterschiedlichsten »Klimainseln« der Stadt treffen sich schon derzeit viele Köpfe zum Austausch und gemeinsamer Ideenschmiede. Es sollen noch viel mehr Möglichkeiten dazu kommen, um die Vielfalt der Stadt abzubilden und Räume für Innovationen für das Allgemeinwohl bieten.


Gartenprojekte › lernen durch ausprobieren

Neue Ideen und Gedanken müssen ihren Weg in die Umsetzung finden, um greifbar zu werden und um wirklich konstruktiv beurteilt werden zu können. Gedanken und Ideen zu teilen ist der erste Schritt zur gemeinsamen Umsetzung. Gemeinsam Ideen umzusetzen ist ein weiterer Schritt hin zu Veränderungen. Dies möchten wir an verschiednen Stellen der Stadt ausprobieren. Gärten und Stadtbegrünung sind direkt sichtbare Bestandteile der Stadtgestaltung. Partizipation bei den Projekten und gemeinschaftliche Erarbeitung und Weiterentwicklung beeinflussen aber auch unser Miteinander und unser empfinden, und somit unsere Gesellschaft der Zukunft. Wir möchten wieder Verantwortung für unser Umfeld übernehmen und miteinander gestalten.


Projektentwicklung › denken und machen

Um uns den Herausforderungen der Zukunft zu stellen, benötigt es ein Miteinander, denn am Besten entwickeln sich Ideen, wenn viele Köpfe ihren Beitrag dazu leisten können. Und auch beim Ausprobieren, Weiterentwickeln und bei der Umsetzung von neuen Ideen, ist das Gelingen von starken Kooperationspartnern abhängig, die gemeinsam an denselben Zielen arbeiten. Jeder kann auf seine Weise und nach seinen Möglichkeiten einen Beitrag leisten. So verteilen sich Lasten gleichmäßig und das Gelingen kommt allen zugute. Dabei ist es wichtig nicht nur zu reden, sondern auch den Mut zu fassen, Ideen praktisch auszuprobieren. Wenn viele Akteure dabei Verantwortung übernehmen, mindert dies das Risiko für den jeweils Einzelnen. Nur zusammen sind wir stark, können uns gegenseitig unterstützen und die Früchte unserer Zusammenarbeit gemeinsam genießen!


Kooperation & Netzwerke › gemeinsam können wir mehr

Die Initiative Essbares Darmstadt versteht sich nicht als abgeschlossene Gruppe mit festen Strukturen, sondern als ein offenes Netzwerk. Die Initiative möchte verschiedene Akteure, Gruppen, Verbände und Institutionen, also aktive Akteure der Stadt, miteinander in Kontakt bringen. Wenn sich die Akteure besser kennen lernen, können Synergien gefunden und Stärken gebündelt werden. Durch das Finden von gemeinsame Schnittstellen in den Netzwerken, fällt es leichter Projekte und gemeinsame Vorhaben effektiv umzusetzen. Die Herausforderung liegt darin, die vielen verschiedenen Standpunkten zusammen zu bringen und diese nicht als Konkurrenz zu betrachten. Denn auch in diesem Bereich ist Vielfalt gesund. Die Möglichkeit eigene Ideen einzubringen und umzusetzen fördert das Bewusstsein und die Verantwortung dem eigenen Umfeld gegenüber und trägt so dazu bei, nicht nur passiv dem Weltgeschehen zuzuschauen, sondern aktiv und eigenständige an dem Finden von Lösungen beitragen zu können. Das kann der Nährboden sein, um eine kreative, aktive und soziale Gesellschaft zu entwickeln. Gemeinsam können wir Vielfalt bewahren und darauf aufmerksam machen, welche Notwenigkeit in der Vielfältigkeit steckt und welche Potenziale sie uns für die Zukunft bietet.


Zukunftsmusik › weiter denken

Die Initiative Essbares Darmstadt regt dazu an, weiter zu denken und bietet den Raum, Ideen auszutauschen. Dies trägt dazu bei, dass sie gemeinsam weiter gedacht werden. Dabei soll es nicht nur beim Denken bleiben. Um neue Ideen und Herangehensweisen zu entwickeln, braucht es den Raum und die Möglichkeit des Auszuprobierens und der Weiterentwicklung. Wir wollen Mut machen, Zukunftsideen im Kleinen einfach zu testen und mit den gewonnenen Erfahungen im Großen umzusetzen. Wir schaffen dafür eine Plattform mitunterschiedlichen Instrumenten: »Stiftung Initiative Essbares Darmstadt«, »Universität« und »Entwicklerwerkstatt«.


»Jede Neue Idee braucht eine neue Form« – sprachlich, visuell oder im persönlichen Umgang miteinander. Dies spiegelt sich auch im Engagement der »Initiative Essbares Darmstadt e. V.« wieder.