Allgemein Ausstellung Darmstadt KLAUSE Kultur Termine

Interaktion mit der Schreibmaschine »20, 20, 20, 21 – schleier haft«

Seit dem Auftakt am 7.7. stehen sie wieder auf den stillen Örtchen der Klause – die Schreibmaschinen von Maria Hebeisen *

Pausen – allgegenwärtig in unserem Alltag. Die Kaffeepause mit den Kolleg*innen, die 5-Minuten-Pause in der Schule, die Zigarettenpause zwischendurch, erstmal Frühstückspause. Pinkelpause, Blaupause, Beziehungspause? Halbzeit, Spielpause, Ruhepause. Sommer- wie Winterpause. Au Pausbacke! Sendepause.

In der Musik haben sie ihre eigenen Notenzeichen … ob Sechzehntel-, Achtel-, Viertelpause oder halbe Pause – immer schön im Takt, klack, klack. Die ganzen Pause als Einzelgänger. Schwarz auf Weiß.

Das bin ich (Danke an Andreas Zierhut für dieses Foto)

[…] Wochen & Monate.
Es passiert.
Unerwartetes, viel, alles, nichts.
1 Jahr vergeht. Anders
als je zuvor.

Pause. […]

a | a ha | aaaa a a a (crescendo)


Toi toi toi – wieder auf den stillen Örtchen der Klause!

2 Fragen, 2 Schreibmaschinen und ganz viel Raum auf 2 Notenpinnwänden. Raum für neue Interaktionen, Interpunktionen. Für eure Gedanken, Reflexionen.

Tipp, klack – pinn! Ihr schreibmaschinenschreibt eure Antwort und pinnt sie an die Wand. Damit gebt ihr den Takt an, ihr setzt die Zeichen … und am Ende des Sommers gibt’s ein Konzert!

Hier spielt die Musik – in der Klause, dem Ort der Wahrnehmung und Begegnung. Im Garten der Vielfalt verbinden wir als Initiative Kunst, Kultur, Musik.


… und dabei ist es völlig schnurzpiepe, ob du Noten lesen kannst oder die Fragen auf das letzte Jahr oder das Hier & Jetzt beziehst …

Kommt vorbei und hinterlasst eure Noten auf den stillen Örtchen in der Klause – ich (Maria ; ) bin schon so vorfreudig gespannt, wie das wohl klingen mag … lasst uns gemeinsam Melodien des Sommers komm-position ieren!

Bitte desinfiziert vorher eure Hände gründlich und nutzt Papier und Schreibmaschine ausschließlich für die Interaktion – tausend Dank für Respekt dem Projekt gegenüber *