Allgemein Darmstadt Lern- und Genussweg

Der 1. »Lern- und Genussweg« um die »Klimainsel Klause« ist eröffnet!

3. September 2018 – Presseveröffentlichung der Initiative Essbares Darmstadt zur Einweihung des 1. Lern- und Genussweges um die Klimainsel Klause:

Die ersten Klima- und Umweltaktionstage 2018 bieten vom 6. – 9. September ein spannendes und vielfältiges Programm mit Vorträgen, Ausstellungen und Mitmach-Aktionen. Sie laden an 4 Tagen mit 45 Aktionen dazu ein, sich mit den Themen »Klimawandel«, »Biologische Vielfalt« und »Nachhaltigkeit« zu beschäftigen.


»Lern- und Genusswege verbinden Klimainseln«
Die Schätze der Stadt schlummern bislang meist im Verborgenen. In dem von der Initiative Essbares Darmstadt erdachten und entstehenden Wegenetz der »Lern- und Genusswege« werden diese Schätze begehbar und mit allen Sinnen wahrnehmbar. Die Wege verbinden sogenannte »Klimainseln«. Dies sind die Orte, an denen das Lebensgefühl in einer Stadt entsteht – die interessant, beachtenswert, sehenswert, ökologisch, kulturell oder gemeinschaftlich wichtig sind.

Man verbindet »Klima« meist mit den Begriffen Atmosphäre, Klimawandel, Stadtklima. Aktuell spürbar war die sommerliche Überhitzung in den Straßenfluchten, die Dürre und weitere sich häufende Wetterextreme.
»Klima« beschreibt aber auch eine Stimmung an einem bestimmten Ort und deren Auswirkungen auf einen jeden Einzelnen. Der Begriff »Klimainsel« kann somit auf viele Orte angewendet werden – Gärten, Parks, Höfe, Verkehrsinseln, öffentliche Gebäude der Stadt, Schulen, Ämter… .
Ein Klima des Bewusstwerdens und der Achtsamkeit ist die Grundlage für persönliche und gesellschaftliche  Veränderungen. Achtsamkeit folgt der Wahrnehmung und erst dann überprüfen und ändern wir unsere Handlungen – sozial wie ökologisch.


»Jede Idee braucht eine neue Form«
»Jede Idee braucht eine neue Form« sagen die Aktiven der Initiative Essbares Darmstadt und haben mit den Lern-und Genusswegen, die Verbindung von analog (Gehen und Lesen) mit den modernen Informations-Möglichkeiten des Internets erdacht. Kleine Tafeln, die kurze Texte enthalten, markieren auf den Wegen und Klimainseln ausgewählte Stationen. Ein darauf angebrachter QR-Code verweist auf vertiefende Informationen zu den jeweiligen Themen.


Erster »Lern und Genussweg« ist der »KlausenWeg« – Viele weitere werden folgen!
In den letzten Wochen ist ein Lern- und Genussweg – Der »KlausenWeg« – rund um die Klause entstanden. Weitere Wege werden folgen mit der Hilfe der Darmstädter Bürger/innen.
Auf der Webseite www.lern-und-genusswege.de werden alle Wege gesammelt dargestellt und beschrieben, wie ein Weg entsteht und wie sich die Bürger/innen einbringen und mitmachen kann.


Die Klimainsel Klause – Der Garten der Vielfalt
»Zwischen Hauptbahnhofgewimmel, ratternden Straßenbahnen und dem Autoverkehr auf der nahen Rheinstraße liegt hinter Mauern und Säulen ein grünes Kleinod versteckt« schreibt die FR – die »Klause«. Für die Initiative Essbares Darmstadt ist sie der »Garten der Vielfalt«.

Das 1911 erbaute Tempelgebäude, geplant vom Architekten Friedrich Pützer verbirgt hinter seinen historischen Mauern einen Garten. Der Ort hat viele Geschichten erlebt und verschiedenste Nutzungen erfahren.

Seit Anfang 2017 ist die Initiative Essbares Darmstadt Pächterin und die »Klause« ist seitdem nicht nur ein Gewächs-haus für Stadtgartenprojekte, sondern auch für eine Vielfalt von Ideen. Sie ist ein Treffpunkt für Stadtgärtner, Künstler und Menschen mit ehrenamtlichem Engagement. Der Garten wird liebevoll gepflegt und stetig mit großer Pflanzenvielfalt bereichert: von heimischen »Wild-« Heil- und Kulturpflanzen, essbaren Köstlichkeiten hin zu seltenen Exoten. Man entdeckt hier eine große Vielfalt an kulinarischen Kräutern und essbaren Pflanzen, die zum Probieren und kreativen Kochen einladen.  Viele Besucher bezeichnen diesen Ort auch als »Oase«.

Das Herzstück der »Klimainsel Klause« befindet sich im Aktionsraum: Im frei zugänglichen Saatgutschrank befinden sich viele Samen – ausschließlich »samenfestes Saatgut« – das kostenlos entnommen werden darf und von der Gemeinschaft wieder gefüllt wird. Kostenfrei und Open Source wie auch Tauschen und Teilen sind Grundlagen der Initiative Essbares Darmstadt.

Die »Klause« ist im Laufe der Jahre zu einer wichtigen Schnittstelle für eine Vielfalt der Bürger geworden, inklusiv und weltoffen – ein Ort der Inspiration und Vernetzung.


Die Bewirtung – Von »Cage & Cola« über das »Königreich Popo« und die »Datterich-Klause«
zur »Klause«
Über mehrere Jahre hat sich die heutige »Klause« als saisonaler Festival-Biergarten zu einem (Bier-)Garten der Vielfalt entwickelt und als eine geliebte Stadtoase etabliert. Hier können die Gäste bei einem eisgekühlten regionalem Bier, Biowein, hausgemachter Limonade mit Gartenkräutern und vielen weiteren Erfrischungen aus der Dürre des Alltags entfliehen. Ganz nach süddeutscher Tradition darf man sein eigenes Essen mitbringen und es in der kommunikativen Außenküche mit Grill und dem nötigen Geschirr kostenfrei und kreativ zubereiten. Hierzu darf man eine Vielfalt an Kräutern und Gemüse aus den hier ausgestellen Elementen des Stadtgärtnerns ernten. Das Geschmacks- und Erfolgserlebnis macht viele unserer Gäste neugierig auf die Projekte der Initiative Essbares Darmstadt, die zeigen möchte wie einfach es sein kann, Grün und Bunt in unseren städtischen Alltag einkehren zu lassen. So werden die Menschen bei einer der schönsten Dinge des Lebens an einen Tisch gebracht.
Die gastronomische Bewirtschaftung wird seit den damaligen Festivalsaisons durch die Mitarbeiter der Central GmbH bewerkstelligt, mit denen die Initiative seit ihrer Gründung 2016 erfolgreich zusammenarbeitet.

Wir freuen uns, wenn Sie uns am 6.9. in der Klause besuchen, den ersten »Lern- und Genussweg« um die »Klimainsel Klause« begehen und die Idee der »Lern- und Genusswege verbinden Klimainseln« weitertragen oder aktiv zum Planer und Redakteur werden.

Am 6.9.2018 wurde die Webseite zu den Lern- und Genusswegen freigeschaltet!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.