Allgemein Kultur

Staatstheater Darmstadt – Das »Essbare Theater«

Staatstheater Darmstadt – Das »Essbare Theater«

Das Staatstheater Darmstadt hat die Initiative Essbares Darmstadt befragt, ob man sich zu den kommenden Darmstädter Gesprächen ein ökologisches Konzept für einzelne Flächen vorstellen kann. Vielen Dank für Euer Vertrauen an dieser Stelle an alle Beteiligten des Staatstheaters.

Durch die Auseinandersetzung mit den Gebäuden und dessen Umfeld, wie auch dem Staatstheater als zentralem Kulturbetrieb Darmstadts, entstand die Idee, das Gebäude nach Außen und Innen zu öffnen. Dies geschied u.a. durch »Themengärten« und »Informellen Wegen«. Diese neuen Gärten rund um das Gebäude werden verschiedene Bereiche (Schauspiel, Oper, Ballet, Bühnenbild, Kostümbildner, Organisation, Technik und die vielen anderen entscheidenden Teile des Gesamtkunstwerkes »Staatstheater«) darstellen. Sie kennzeichnen, erklären und verbinden spielerisch, wie auch akkustisch und visuell.

Für uns stand im Vordergrund, den Künstlern und Mitarbeitern ein barrierefreies und nutzbares Konzept vorzulegen, in dem nicht nur dekorative Elemente hinzugefügt, sondern eine nutzbare Vielfalt von essbaren Pflanzen und Kräutern angeboten werden.

Das GrüneTheater öffnet sich – Zuschauer werden zu Akteuren.

Gesamtplanung im Entwurf für das »Essbare Theater«

Gesamtplanung rund um das Staatstheater (Stand August 2017).
Aktuell in der Umsetzung ist der »AnwohnerGarten«.
Für den 4. September um 15:00 Uhr sind alle Anwohner und Mitarbeiter zu einem ersten Infotreffen auf der Terrasse an der Sandstraße eingeladen.


Für das Staatstheater Darmstadt und die »Darmstädter Gespräche« im September 2017 hat die »Initiative Essbares Darmstadt« das »Essbare Theater« vorgeschlagen. Das Projekt ist auf mehrere Jahre angelegt und wird Stück für Stück in Zusammenarbeit des Theaters mit der Initiative Essbares Darmstadt, Anwohnern und Unterstützern entstehen. Es entstehen Gärten, durch die Anwohner und Passanten schlendern, sich informieren, schnabulieren und natürlich jederzeit auch mitmachen können.

Alle Flächen rund das Theaterhaus werden bedacht und in Themengärten umgewandelt: »Orchestergarten«, »Schauspielgarten«, »Tanzender Garten«, »Bühnengarten«, »Mitarbeitergarten«, »Garten des Hauptpförtners«, »ShakespeareGarten« usw. .
Der »Anwohnergarten« befindet sich auf dem Balkon der Südseite und wird von den Bewohnern der angrenzenden Mietshäuser bewirtschaftet.

Der neu gestaltete Büchnerplatz wird nicht in die Planung einbezogen!


Der »AnwohnerGarten« entsteht – Ein Garten als Bühne

Erste Grobskizze für den »AnwohnerGarten«


Kein Garten, aber Lust auf frisches Gemüse? Die Fensterbank ist zu klein für alle Küchenkräuter? Dann werde Urban Garden-Gärtner/in!

Der »AnwohnerGarten« befindet sich auf dem südlichen Balkon. Die Anwohner werden in den nächsten Tagen Einladungen bekommen, sich aktiv am neuen Garten zu beteiligen.

Die Idee des »AnwohnerGarten« war es, in der Mitte des Südbalkons eine »bewegte«, aus einzelnen polygonen Kästen bestehende »Bühne« zu bauen. Diese wird vielfältige Küchenkräuter beherbergen.
Außenherum werden Hochbeete mit Sitzgelegenheiten (auch Tritte für Kinder) aufgestellt. Als statische Form symbolisieren diese Beete den »Zuschauerraum«.
Solitäre Bäumchen (Apfel, Mandel, Birne,…) werden einen variablen Schatten spenden.

Rahmenbedingungen für den »AnwohnerGarten«

• Jeder kann mitmachen – ob Anwohner/in, Interessierte/r oder Mitglied des Staatstheaters
• Der »AnwohnerGarten« ist für alle Interessierten und Passanten frei zugänglich
• Beete werden von den Mitarbeitern des Staatstheaters gebaut
• Notwendiges Gieswasser wird zur Verfügung gestellt
• Die Gärtner können frei agieren und nach Ihren Bedürfnissen pflanzen
• Der »AnwohnerGarten« wird langfristig angelegt
• Es wird ein Garten ohne Fungizide oder Pestizide
• Es werden nur samenfesten Pflanzen eingesetzt und vielfältig bepflanzt

Erste Illustration für den »AnwohnerGarten«


Weiterentwickelte Skizzen der Beete, Verteilung und Sitzflächen im »AnwohnerGarten«


Vermaßung für den »AnwohnerGarten« zur Abstimmung und Bau im Maßtab 1 x 100


Rein aus dem Theater – Raus aus dem Theater – ein informeller Rundweg

Links: Beispielhafter Download-PDF, Webseite, Klangbeispiele oder Videos
Mitte: Beispielhafter QR-Code
Rechts: QR-Code-Varianten (werden noch weiter entwickelt)


Um das Staatstheater entsteht ein informeller Lern- und Rundweg.
Er wird mit Informationen, Hörbeispielen aus dem Orchester oder Filmen, die in direkten Zusammenhang mit dem Ort und dem Theater stehen (Schauspiel, Architektur, Tanz, Bühnenbild, Thesen zum Theater, Spielzeit, Geschichte und Geschichten, etc…). Mittels eingescanntem QR-Code lassen sich die Informationen direkt vor Ort, oder später Zuhause am Computer anschauen.


INFOBOX



»EssbaresTheater« – Partner

 

Staatstheater Darmtadt
Georg-Büchner-Platz 1
64283 Darmstadt
Website: www.staatstheater-darmstadt.de
Email: info(at)staatstheater-darmstadt.de
Telefon: 06151 – 28 11-1

in Zusammenarbeit mit der

Initiative Essbares Darmstadt
Kontakt: idee(at)essbaresdarmstadt.de
Website: www.essbaresdarmstadt.de
Facebook: www.facebook.com/InitiativeEssbaresDarmstadt
Telefon: 0179 – 136 55 44


Kooperationen, Sponsoren, Unterstützer


La’Bio
Gartenbau Willi Rankers
Inh. Biobetrieb Adele und Willi Rankers
Schreursweg 15 + 18
47638 Straelen
Ansprechpartner: Norbert Rankers
Telefon: 02834 – 89 01
Telefax: 02834 – 29 63
Email: rankers(at)labio.de
Internet: www.labio.de

www.pflanzmich.de
Email: service(at)pflanzmich.de
Internet: www.pflanzmich.de
Telefon: 04101 – 85 48 441


Standort

Staatstheater Darmstadt
Georg-Büchner-Platz 1
64283 Darmstadt


Beginn des Projektes

Sommer 2017


PateN

Anna Arnold, Dieter Krellmann

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.